Das Saal-Digital Wandbild im Test

Zu meiner großen Freude durfte ich erneut ein Produkt von Saal Digital testen. So langsam wird das fast schon ein kleiner Nebenjob. ;)
Ich habe für euch bereits das Fotoheft, sowie das Fotobuch unter die Lupe genommen – nun ist das Wandbild dran!

Die Entscheidung zwischen den verschiedenen Materialien und Oberflächen fiel mir nicht leicht, aber letztlich habe ich mich für Alu-Dibond entschieden. Von diesem Material habe ich mir ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine hohe Stabilität versprochen und wurde nicht enttäuscht. Ein großer Vorteil gegenüber beispielsweise der Leinwand ist zudem, dass man die Oberfläche abwaschen kann und es sogar im Außenbereich besteht. Man muss es ja nicht gleich auf die Veranda hängen, auch im Badezimmer ist diese Eigenschaft von Vorteil! Für alle, die sich unter der Bezeichnung “Alu-Dibond” noch gar nichts vorstellen können: so ein Wandbild besteht im Grunde aus zwei Aluminiumplatten, die mit einer Plastikplatte verbunden werden. Dadurch ist das Ganze sehr leicht und dennoch stabil. Die Ecken und Kanten sind jedoch etwas anfällig für Dellen, wie man auch an einer Ecke meines Bildes sehen kann.

Der Versand war wie gewohnt flott (Zwei Tage nach der Bestellung konnte ich es in den Händen halten!) und die Bilder gut verpackt. Ja, ich hab so richtig zugeschlagen und gleich zwei Aufnahmen entwickeln lassen! Ein größeres Wandbild in 30 x 45cm und ein ganz süßes, kleines in 10 x 15cm. Beide Bilder stammen aus der Wassernymphen Serie und gehören zu meinen persönlichen Alltime-Favorites.

Es stehen verschiedene Aufhängungen zur Wahl, ich habe die günstige Standardaufhängung genommen. Dabei werden die Haken einfach auf die Rückseite geklebt und fertig! Zusätzlich sind noch zwei Abstandshalter für die unteren Ecken des Bildes dabei. Für sehr großformatige Bilder oder im Außenbereich würde ich euch aber zu einer der anderen Aufhängungen raten. Bei dem kleinen Bild werde ich vielleicht ganz auf die Aufhängung verzichten, denn es sieht auch sehr hübsch aus, wenn man es einfach so auf die Kommode stellt.

Der Druck selbst ist detailreich und wirklich sehr matt – matter geht’s nicht. Es gibt überhaupt keine Spiegelung, was einen großen Vorteil gegenüber dem Druck auf Acryl darstellt. Die Oberfläche hat eine leicht raue Struktur, die ich an matten Prints so mag und grundsätzlich sehr schön finde. Wenn das Licht jedoch aus einem ungünstigen Winkel auf die Oberfläche fällt, wirkt diese recht grobkörnig und verliert an Tiefe, wie ihr im folgenden Bild sehen könnt. Darauf solltet ihr achten, bevor ihr euer Wandbild aufhängt.

Insgesamt bin ich wieder einmal sehr zufrieden mit dem Produkt und dem Service von Saal Digital! Die zwei kleinen Nachteile stehen einer Menge an Vorteilen gegenüber und das Wandbild konnte mich überzeugen. Ich kann es euch empfehlen und vergebe für dieses Produkt 9/10 Punkten.

Using Format